Freiheitsschießen

 

Das Freiheitsschießen ist ein alter historischer Brauch. Es hat sich über Jahrhunderte erhalten. Als Beweis dafür besitzt die Schützengesellschaft die aus dem Jahre 1732 stamende "Freiheitsfahne". Die Freiheitsscheibe ist eine gemalte Scheibe mit fünf Zentren und jeweils fünf Ringen. Jeder Friedrichsdorfer Büger, der seit mindestens einem Jahr in Freidrichsdorf wohnt, sich zum Freiheitsschießen gemeldet und am traditionellen Ausmarsch teilgenommen hat, erhält je zwei Schüsse auf diese Scheibe. Das Siegerzentrum ist zum Zeitpunkt des Schießens niemandem bekannt. Früher wurde es vom Landgrafen, heute von einem der Seulberger Pfarrer, festgelegt. Nachdem alle geschossen haben, werden die Besten eines jeden Zentrums ermittelt, danach wird der versiegelte Umschlag geöffnet und das Siegerzentrum bekannt gegeben. Unter der Herrschaft der Landgrafen von Hessen-Homburg war der Freiheitsschütze für ein Jahr von allen Abgaben, Fron- und Spanndiensten befreit. Daher kommt auch der Name "Freiheitsschütze". Fron- und Spanndienste für den Landesherren gibt es nicht mehr. Streuerfreiheit kann die Stadt Friedrichsdorf ihren Bürgern auch nicht gewähren, deshalb bekommt der Gewinner der Freiheitsscheibe heute diese als sein Eigentum. Außerdem erhält jeder Zentrumsbeste von der Schützengesellschft einen Sachpreis.

Der Teilnehmer am Freiheitsschießen, der beim Probeschießen das beste Ergebnis erreicht, erhält die, vom Bürgermeister gestiftete, sogenannte Schnappgabe.

Jahr Freiheitsschütze /-in Schnappgabe
     
2016 Hans-Jürgen Bothe Julian Krinke
2015 Helmut Scheuer Julian Krinke
2014 Julian Krinke Dirk Schächer
2013 Maria Nophut Peter Dippel
2012 Andrea Fischer Wilfried Titze
2011 Rolf Dieter Euler Wilfried Titze
2010 Cordula Kroos Peter Dippel
2009 Gusti Schinz Sebastian Titze
2008 Christoph Pauly Julian Krinke
2007 Jens Markloff  
2006 Gerald Jentsch  
2005 Wilfried Titze  
2004 August Dippel  
2003 Maik Henkes  
2002 Frank Markloff  
2001 Andrea Hollamm  
2000 Alexander Raab  
1999 Joachim Wall  
1998 Erika Becker  
1997 Reinhard Landvogt  
1996 Peter Dippel  
1995 Reinhold Bingenheimer  
1994 Petra Bingenheimer  
1993 Ramona See  
1992 Gerd Schmidt  
1991 Antje Ohmeis  
1990 Richard Markloff  
1989 Helma Gauterin  
1988 Dirk Schächer  
1987 Lore Hofmann  
1986 Horst Wittemeier  
1985 Eckard Rittmeyer  
1984 Gerald Jentsch  
1983 Alfred Namyslo  
1982 Thomas Richter  
1981 August Dippel  
1980 Irmgard Hollmann  
1979 Karin Scheuer  
1978 Karin Scheuer  
1977 Edith Sigismund  
1976 Fridrich Werner  
1975 Gerhard Sigismund  
1974 Jan Kurek